Wem gehören deine Hochzeitsbilder?

Abseits der Canon oder Nikon Streitfrage, gibt es unter Fotografen kaum ein heisseres Thema als die Frage nach dem Abgeben aller Bilder und Bildrechte. 

Zu analogen Zeiten war es üblich, dass der Fotograf die Negative einer Hochzeit einbehielt und die Brautpaare jederzeit Abzüge bestellen konnte.  Auch heute noch halten viele Fotografen an dieser Idee fest und geben nach einer Hochzeitsreportage nicht alle Bilder ab. Dies hat zum einen qualitative Gründe: Sie wollen nicht, dass die Daten weiter bearbeitet werden können. Sie wollen nur die wirklich gelungenen Bilder abgeben. Sie möchten gerne die Kontrolle über den Druck behalten, damit die von ihnen gemachten Bilder am Ende auch so aussehen wie sie aussehen sollen. Und natürlich hat es auch einen Verdienst-Aspekt, wenn der Kunde für den Druck immer wieder zurückkehren muss. Dies mag alles seine Richtigkeit haben, aber entspricht es noch dem Bedürfnis des Kunden? 

Wir denken es ist unseren Kunden ein Anliegen alle Bilder zu erhalten. Wir können nicht abschätzen wie gross der emotionale Wert des Bildes von Grosi Elsbeth ist, obwohl es gerade ein bisschen komisch schaut auf dem Bild. Deshalb löschen wir es nicht, auch wenn es bestimmt nicht zu den besten Bildern der Reportage gehören wird.  Und: Würden wir selber heiraten, möchten wir ebenfalls jederzeit Zugriff auf alle unsere Bilder mit dem Recht damit machen zu können was wir wollen. In unserem empfinden wiegt dieses Anrecht mehr als das Risiko von unschönen Drucken oder Nachbearbeitungen in MS Paint.

Um es nochmals kurz zusammengefasst auf den Punkt zu bringen: Es geben nicht alle Fotografen alle Bilder ab. Wenn es nicht klar angegeben wird solltest du immer nachfragen (die Preise für die digitalen Negative/Daten können als separater Zusatz aufgeführt sein).

Gehört dieses Foto mit zu deinen Bildern oder wird es aussortiert?

Gehört dieses Foto mit zu deinen Bildern oder wird es aussortiert?

Einige Fotografen haben sich für einen Mittelweg entschieden. Sie geben Bilder ab, aber nicht alle, oder sie geben Bilder ab aber nur in Web-Auflösung, was zur Frage führt; wieviele Bilder sind den genügend Bilder? Zum Vergleich:  Bei uns werden im Schnitt (bei der Reportage) pro Stunde zwischen 70-100 Bilder erstellt. Wir sind keine Dauerknipser. Die Bildanzahl kann natürlich variieren und ist abhängig von der grösse und der Aktivität der Gesellschaft.

Wenn bei 6h 400-500 Bilder abgegeben, werden vermutlich nur wenige Bilder aussortiert. Wenn bei 9h  300 Bilder abgegeben werden, wird entweder kompromisslos aussortiert oder die restlichen Bilder sollen für einen Zusatzpreis nachgekauft werden.  

Wieviele Bilder ausreichend sind, bestimmst am Ende natürlich nur du selber - Aber wieviele Bilder du bekommst sollte in jedem Fall im Voraus vereinbart sein.

P.S.: für die Findigen unter euch: unter unseren Preisen findest du die Zusicherung, dass wir alle  Bilder einer Hochzeit abgeben. Eine Genaue Bildzahl-Angabe hingegen gibt es nicht. Wieso? Weil wir uns nicht auf eine geringere Anzahl Bilder beschränken wollen,sollten einmal mehr Bilder als üblich entstehen. Im umgekehrten Fall wollen wir nicht unter dem Druck stehen, eure Gäste beim Essen zu fotografieren oder kleine Hochzeitsgesellschaften unter aufdringlichen Dauerbeschuss zu nehmen, nur damit wir die versprochene mindest-Bildanzahl erreichen. 

Fandest du unseren Blogbeitrag hilfreich? Schreib uns doch dein Feedback als Kommentar, wir sind neugierig auf deine Meinung. 

Weitere Artikel zum Thema findest du unter dem TAG Hochzeitsfotograf